Wenn es um Marketing geht, ist es wichtig, Kunden emotional zu binden. Physische Werbemittel verbessern durch Haptik die Erinnerung an Marken. Gern behalten Kunden z.B. hochwertige Kosmetika ihres Wellness-Anbieters oder den Flaschenöffner ihres Lieblingsrestaurants.

Diese positive Erinnerung durch physische Artikel können durch die Auswahl guter Werbeartikel erreicht werden. Werbeartikel fallen insofern unter die Disziplin des haptischen Marketing – was wiederum eine Teildisziplin des sogenannten multisensorischen Marketings ist. Das haptische Marketing versucht laut promotional-blog.de Verkaufsförderung durch die Betonung positiver Produkterfahrung bei den Käufern zu erreichen. In der Werbeartikelbranche hat haptisches Marketing das Ziel, mit Hilfe von »anfassbaren« Werbeartikeln und Werbemitteln, die in aller Regel kostenlos als „Giveaway“ oder Werbegeschenk an die Empfänger abgegeben werden, einen positiven Werbeeffekt für die Anwender (die werbenden Unternehmen) zu erzielen. Dabei gehen Marketingexperten davon aus, dass die Wichtigkeit haptischer Wahrnehmung für die emotionale und intellektuelle Entwicklung des Menschen auch bei Kaufentscheidungen eine Rolle spielt, bzw. im Falle von Promotionprodukten im Idealfall positive Emotionen bei den Empfängern hervorrufen und dadurch eine günstige Werbewirkung für die werbenden Unternehmen generiert werden können.